Seilbahn – Arbeiter haben andere Prioritäten

Wir als Arbeitnehmervertreter tun uns sehr schwer den durch die Krise schwer getroffenen Arbeitern und deren Familien zu erklären, dass hier ein Riesenbetrag an öffentlichen Geldern in ein solches Projekt gesteckt werden soll.

Die Diskussion um die neue Seilbahn kann von den derzeitigen wirtschaftlichen und finanziellen Engpässen nicht ganz unabhängig geführt werden. Das Eisacktal und insbesondere die Industriezone in Brixen sind von der Krise schwer betroffen. Unzählige Arbeitnehmer werden in die Lohnausgleichskasse oder in Kurzarbeit überstellt, und immer mehr verlieren ihren Arbeitsplatz.
Zusätzlich steigt die Anzahl der Arbeitnehmer, die mit ihrem Monatslohn nicht ans Monatsende kommen.

Die öffentlichen Beiträge für die Arbeitnehmer wurden in den letzten Jahren gewaltig gekürzt, so bei den Rückerstattungen für Arztspesen, Mietbeiträgen oder bei den Beiträgen für die Pendler.
Immer mehr Menschen, vor allem Arbeitnehmer und Rentner, nehmen immer zahlreicher die Sozialleistungen für den Lebensunterhalt in Anspruch. Die Jugendarbeitslosigkeit ist auch in unserem Lande im Steigen begriffen. Es fehlt hier vor allem an gesicherten und qualifizierten Arbeitsplätzen.

Das Land, die Gemeinden und die Bezirksgemeinschaften haben es nicht leicht ihren Haushalt zu bestreiten. Die Gemeinde Brixen hat einen beachtlichen Schuldenberg, der versucht wird, durch die zusätzliche Abgaben von Seiten der Bürger in Grenzen zu halten.
Aufgrund dieser Rahmenbedingungen soll überlegt werden in welche Richtung sich die Wirtschaft im Einzugsgebiet Brixen bewegt. Es bedarf eines Entwicklungskonzeptes um die Schwerpunkte für die förderungswürdigen Bereiche festzulegen, welche dauerhafte, fixe und nicht prekäre Arbeitsplätze gewährleisten. Und wo die Wertschöpfung zum Wohle der gesamten Gemeinschaft ausgeschüttet wird und den historischen und kulturellen Eigenschaften von Brixen gerecht wird.
Also müssen in dieser Zeit der Krise Prioritäten festgelegt werden.
Natürlich könnten durch den Seilbahnbau Arbeitsplätze geschaffen werden.

Grundlegend ist die Schaffung von Arbeitsplätzen, welche einzig durch die Finanzierung eines Großprojektes durch die öffentliche Hand errichtet werden können, für uns sehr bedenklich, da wir überzeugt sind, dass diese Steuergelder viel besser und konkreter für den Arbeitsmarkt verwendet werden können

Die Priorität für die Gewerkschaften ist die finanzielle Absicherung der sozialen und wirtschaftlichen Grundbedürfnisse, sowie stabile und qualifizierte Arbeitsplätze.

AGB-CGIL

ASGB

SGBCISL

UIL-SGK

Walter Bernardi

Beatrix Angerer

Manfred Gamper

Michele Pavan

Advertisements

One thought on “Seilbahn – Arbeiter haben andere Prioritäten

  1. linterfranz

    Wenn die bisher veröffentlichten Zahlen stimmen, dann trägt die steuerzahlende Bevölkerung dieses Projekt zum großen Teil. Öffentliche Verkehrsmittel müssen subventioniert werden, aber das heißt noch lange nicht, dass man deshalb nicht auf die Wirtschaftlichkeit achten soll. Was ist Attraktion was Verkehrsmittel? Ich finde es schlimm, wenn die Brixner Bevölkerung mit Südtirolpasspreisen für eine Zustimmung zum Megaprojekt geködert werden soll und gleichzeitig die Sozialleistungen gekürzt werden.

    Reply

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s